Knorr-Bremse unterstützt Kriseninterventionsteam mit Spende

BRK Kreisbereitschaft Starnberg Bereitschaften 08.10.2018

Das KIT freut sich über einen neuen AED und zwei Funkgeräte.

Sie sind immer dann im Einsatz, wenn Andere psychisch schon längst an ihre Grenzen
gekommen sind. Ihre Arbeit kann auch für sie selbst belastend werden, denn sie stehen
Menschen bei schweren Unfällen oder bei Todesfällen zur Seite. Die Rede ist von den
ehrenamtlichen Einsatzkräften des Kriseninterventionsteams.

Das Kriseninterventionsteam, kurz KIT genannt, ist Teil der Bereitschaften des
Roten Kreuzes in Starnberg und freut sich nun über einen neuen Automatischen
Externen Defibrillator (AED) sowie über zwei Funkgeräte. Möglich gemacht hat das die
Firma Knorr-Bremse in München, die die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer mit einer
großzügigen Spende unterstützt.

„Wir haben von dem gespendeten Geld einen LP1000-Defi gekauft, damit der KIT-Bus im
Einsatz auch für medizinische Hilfeleistungen ausgestattet ist. Alle Einsatzkräfte der Krisenintervention
sind medizinisch geschult, weshalb sie auch bei medizinischen Notfällen professionell eingreifen können“,
erklärt Marc Jenke, der Fachdienstleiter der Psychosozialen Notfallversorgung. „Außerdem haben wir nun
zwei weitere Digitalfunkgeräte, die wir für die Kommunikation bei Großschadenslagen dringend brauchen.“

Der Defibrillator ist bereits auf dem Fahrzeug einsatzklar und kann jederzeit bei Notfällen eingesetzt werden.
Die Halterungen für die Funkgeräte werden in den nächsten Wochen in das Fahrzeug eingebaut und die
Funkgeräte selbst für den Rettungsdienstfunk freigeschalten.

Die insgesamt 2712 Euro, die die Firma Knorr-Bremse an das Kriseninterventionsteam Starnberg gespendet
hat, kommen somit direkt den ehrenamtlichen Einsatzkräften des Kriseninterventionsteams selbst als auch
den Betroffenen zugute. Für Knorr-Bremse ist das ehrenamtliche Engagement eine tragende Säule für den
sozialen Zusammenhalt der Gesellschaft. Das Unternehmen fördert mit finanzieller Unterstützung gemeinnützige
Projekte und das ehrenamtliche Engagement von Mitarbeitern.

Angeregt hat die Spende Dirk Gransow, ein Mitarbeiter der Firma Knorr-Bremse,
der selbst in den Bereitschaften des Roten Kreuzes sowie im Kriseninterventionsteam aktiv ist.  
"Wir sind sehr dankbar für jede Spende, da unsere Einsätze für die Betroffenen kostenlos sind. Unseren
Dienst können wir nur durch Spenden am Laufen halten. Es freut uns daher von Herzen, dass die
Firma Knorr-Bremse unsere ehrenamtliche Arbeit so großzügig würdigt."


Redaktion: SVR

zurück